Tipps und Hilfestellungen

Auf den folgenden Seiten finden Sie nützliche Tipps und Hilfestellungen rund um den vorzeitigen Samenerguss. Dazu gehören:

Urologen, Sexualmediziner und -therapeuten sind Experten, die sexuelle Funktionsstörungen wie die Ejaculatio praecox behandeln. Sie sind daher die geeigneten Ansprechpartner, wenn Sie oder Ihr Partner sich dazu beraten lassen möchten. Sehen Sie selbst, welche Informationen Ihnen diese Experten in einer kurzen Videobotschaft geben können.

Dr. Axel-Jürg Potempa - Urologe, Androloge und Sexualmediziner aus München

Dr. Carla Thiele - Internistin, Sexualmedizinerin aus Leipzig

Prof. Uwe Hartmann - Sexualtherapeut, Psychotherapeut aus Hannover

International anerkannte Experten der Urologie und Sexualmedizin haben diesen kurzen und anwenderfreundlichen Selbsttest entwickelt. Er kann nicht die Diagnose des Arztes ersetzen, sondern dient als erste und vorläufige Einschätzung.

Sie können den Selbsttest hier ausfüllen, herunterladen und ausdrucken. Er kann Ihnen den Gesprächseinstieg beim Arzt erleichtern.

  1. Wie schwierig ist es für Sie, den Zeitpunkt der Ejakulation (Samenerguss) hinauszuzögern?

  2. Tritt die Ejakulation bei Ihnen ein, bevor Sie es sich wünschen?

  3. Kommt es bereits bei leichter Berührung (geringer Stimulation) zur Ejakulation?

  4. Leiden Sie unter der vorzeitigen Ejakulation?

  5. In welchem Maße fühlen Sie sich betroffen, dass die sexuelle Erfüllung Ihres Partners bedingt durch die vorzeitige Ejakulation beeinträchtigt sein könnte bzw. ist?

  6. Auswertung

    Der Selbsttest hat mit 0 von 20 Punkten ergeben, dass Sie wahrscheinlich nicht von vorzeitigem Samenerguss betroffen sind. Bei dieser Auswertung handelt es sich um eine erste, vorläufige Einschätzung. Die individuelle Diagnose bleibt dem Arzt vorbehalten.

    Der Selbsttest hat mit 0 von 20 Punkten ergeben, dass Sie möglicherweise von vorzeitigem Samenerguss betroffen sind. Bei dieser Auswertung handelt es sich um eine erste, vorläufige Einschätzung. Die individuelle Diagnose bleibt dem Arzt vorbehalten.

    Der Selbsttest hat mit 0 von 20 Punkten ergeben, dass Sie wahrscheinlich von vorzeitigem Samenerguss betroffen sind. Bei dieser Auswertung handelt es sich um eine erste, vorläufige Einschätzung. Die individuelle Diagnose bleibt dem Arzt vorbehalten.

0/0

Sie sind auf der Suche nach einem Arzt, mit dem Sie über Ihr „Männerproblem“ reden können? Dafür ist ein Urologe oder ein Sexualtherapeut/-mediziner der richtige Ansprechpartner.

Urologen sind Fachärzte, die sich auf das Thema Männergesundheit spezialisiert haben und sich mit sexuellen Funktionsstörungen wie vorzeitigem Samenerguss bestens auskennen. Sie haben die folgenden Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Behandlung sämtlicher Erkrankungen von Niere, Harnleiter und Blase,
  • Behandlung der männlichen Geschlechtsorgane wie z.B. Penis, Hoden oder Prostata,
  • Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen.

Sexualtherapeuten sind spezialisiert auf die Sexualtherapie. Dabei handelt es sich um eine Form der Psychotherapie, die speziell für die Behandlung sexueller Funktionsstörungen wie der frühzeitigen Ejakulation entwickelt wurde. Die Sexualtherapie konzentriert sich auf die folgenden zwei Schritte:

  • Gespräche mit dem Therapeuten, in denen alle Probleme des Betroffenen bzw. des Paares besprochen und die einzelnen Therapieschritte geplant werden und
  • Strukturierte Erfahrungen (Übungen/Hausaufgaben), die der Betroffene bzw. das Paar in der Zwischenzeit zuhause machen.

Sexualmediziner beschäftigen sich mit:

  • sexuellen Funktionsstörungen bei Mann und Frau,
  • Störungen der Geschlechtsidentität,
  • Störungen im Sexualverhalten

und können im Gegensatz zu den Sexualtherapeuten eine medikamentöse Therapie verschreiben.

Auch Hausärzte und Internisten können Sie kompetent beraten.

Sie haben sich gemeinsam mit Ihrem Arzt für eine medikamentöse Therapie entschieden? Dann können Sie Ihr Rezept bei zertifizierten Apotheken und Onlineapotheken einlösen.

Auf www.dimdi.de finden Sie ein Register aller Versandapotheken. So können Sie Ihr Medikament bequem, diskret und sicher beziehen.

Wenn das Liebesleben nicht mehr wie gewohnt funktioniert, fällt es vielen Betroffenen schwer, darüber zu sprechen. Das Informationszentrum für Sexualität und Gesundheit e.V. (ISG) kann eine erste Anlaufstelle für Betroffene und deren Partner sein. Das Institut beschäftigt sich mit allen Themen rund um Sexualität und Gesundheit. Auch bei sexuellen Funktionsstörungen, wie vorzeitigem Samenerguss, können die Mitarbeiter hilfreiche Hinweise und Rat geben.

Die Info-Hotline können Sie Montag und Mittwoch zwischen 16:00 – 18:00 Uhr und Freitag zwischen 10:00 - 12:00 Uhr unter 0180 - 555 84 84  (14 ct/min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct/min) erreichen. Dort beantworten Ihnen kompetente Mitarbeiter ausführlich Ihre Fragen.

Zusätzlich können Sie sich auf der Webseite des ISG unter www.isg-info.de zu den Themen Sexualität und Gesundheit informieren.

In Zeiten des Online-Versands von Medikamenten sind besonders auf dem Gebiet der sexuellen Funktionsstörungen Arzneimittelfälschungen sehr häufig. Gefälschte Produkte enthalten nicht den richtigen Wirkstoff, überhaupt keinen Wirkstoff oder sogar schädliche Substanzen. Ergreifen Sie daher folgende Maßnahmen, um Ihre Gesundheit zu schützen:

  1. Lösen Sie Ihr Rezept nur in einer örtlichen Apotheke oder bei einer geprüften Online-Apotheke ein. Bei vorliegendem Rezept können auch verschreibungspflichtige Arzneimittel über Online-Apotheken bestellt werden. Vorsicht beim Kauf von Arzneimitteln im Internet, da auf vielen Internetseiten gefälschte Produkte angeboten werden. Eine Liste der zugelassenen Online-Apotheken finden Sie unter http://www.dimdi.de . (Die Liste der Online-Apotheken finden Sie unter Versandapothekenregister).
  2. Vorsicht bei Internetseiten, bei denen Sie kein ärztliches Rezept vorlegen müssen. Eine medikamentöse Therapie gegen vorzeitigen Samenerguss ist nur über ärztliches Rezept erhältlich: Wenn nicht danach gefragt wird, handelt es sich um Fälschungen. Auch sehr günstige Angebote können ein Hinweis auf Produktfälschungen sein.

Der vorzeitige Samenerguss, medizinisch Ejaculatio praecox, ist eine sexuelle Funktionsstörung des Mannes. Eine genauere Einordnung dieser Funktionsstörung finden Sie unter Was ist das? .

Es gibt eine lebenslange und eine erworbene Form von vorzeitigem Samenerguss, die verschiedene Ursachen haben. Weiterführende Informationen dazu finden Sie unter Formen und Ursachen .

Viele Betroffene scheuen sich, mit einem Arzt über das Problem zu sprechen. Doch das ist unnötig: Hausärzte und insbesondere auch Urologen, als „Männerärzte“, kennen das Problem und wissen, dass es weder Einbildung noch „was im Kopf“ ist. Falls Sie nicht wissen, wie Sie das Gespräch beginnen, können Sie die Auswertung des Selbsttests als Gesprächseinstieg nutzen.

Der vorzeitige Samenerguss ist eine der häufigsten Sexualstörungen beim Mann. Heute geht die Wissenschaft davon aus, dass etwa jeder 5. Mann vom vorzeitigen Samenerguss betroffen ist. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Wie oft kommt er vor? .

Ein vorzeitiger Samenerguss kann unterschiedliche Folgen für die Lebensqualität und Psyche der Betroffenen haben, die häufig auch die Partnerin betreffen und damit eine Partnerschaft belasten können. Weitere Informationen finden Sie unter Verlust an vorzeitiger sexueller Lebensqualität und im Partnerbereich .

Es stehen sowohl sexual- und verhaltenstherapeutische, als auch eine medikamentöse Behandlungsoption zur Verfügung. Gemeinsam mit einem Arzt können Sie die geeignete Option für sich finden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Behandlungsmöglichkeiten .

Das sexuelle Erleben des Mannes ist an zwei zentrale Prozesse gekoppelt, die Erektion sowie die Ejakulation. Störungen der Erektion, also der Versteifung des Penis, werden als erektile Dysfunktion (auch Impotenz) bezeichnet. Davon unterscheiden sich Störungen der Ejakulation, wie zum Beispiel der vorzeitige Samenerguss. Männer mit vorzeitigem Samenerguss ejakulieren dabei mit einer vollen Erektion. Bei Männern mit erektiler Dysfunktion kommt es hingegen zum Rückgang der Erektion, ehe die Ejakulation einsetzt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Erektion und Ejakulation .

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Zeit bis zum Samenerguss zu verlängern. Dazu gehören unter anderem die Stopp-Start- und die Squeeze-Technik. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Verhaltens- und Sexualtherapie .

Der richtige Arzt ist vor allem der Arzt, dem Sie vertrauen und mit dem Sie über dieses intime Thema sprechen mögen. Für manche Männer ist dies ihr Hausarzt, andere hingegen suchen lieber jemand völlig Fremdes aus. Auf männliche Sexualität spezialisiert sind Urologen, die sogenannten „Männerärzte“. Bei diesen Medizinern können Sie sicher sein, dass sie das Problem kennen und Ihnen verschiedene Lösungsvorschläge machen können. Wann ein Arztbesuch helfen kann, lesen Sie im Bereich Der Arztbesuch .

Sie können mit einem Urologen, Sexualtherapeuten, -mediziner oder auch Ihrem Hausarzt über Ihr Problem sprechen, um professionelle Hilfe zu erhalten. Außerdem können Sie das Gespräch mit dem Partner suchen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Der Arztbesuch und Reden ist Gold .

Die größte Hilfe kann Ihre Partnerin leisten, indem sie Bereitschaft zeigt, Ihnen zuzuhören und Sie dabei unterstützt, professionelle Hilfe zu suchen. Ein Gespräch zeigt in vielen Fällen schon eine sehr große Wirkung. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Reden ist Gold .

Für eine erste Einschätzung sollten Sie unseren Selbsttest machen. Eine eindeutige Diagnose kann aber nur von einem Arzt gestellt werden. Hier geht es zum Selbsttest .